Geförderte Einrichtungen nach Bundesländern

Das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ ist im Juni 2021 gestartet. Insgesamt werden in der ersten Förderrunde 115 Träger und Einrichtungen unterstützt. Diese haben mehr als 1500 ausländische Pflegekräfte angeworben.


Wo die Förderung ankommt - ausgewählte Beispiele

Krankenhaus

Kliniken der Stadt Köln

Die Kliniken der Stadt Köln versorgen jedes Jahr stationär und ambulant mehr als 200.000 Patientinnen und Patienten. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel setzt man hier bereits seit 2014 auf die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte. Den Beitrag des Förderprogramms „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ bewerten die Kölner als Wertschätzung für ihr bisheriges Engagement.


Krankenhaus

Klinikum Ingolstadt

Im Klinikum Ingolstadt ist die aktuelle Pflegesituation sehr angespannt, der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte in der Region leergefegt. Deshalb geht das Haus schon länger den Weg, ausländische Fachkräfte anzuwerben. Über das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ konnten zwölft Pflegekräfte aus Brasilien hinzugewonnen werden.


Krankenhaus

Klinikum Kassel

Im Klinikum Kassel werden vor allem für die Intensivstation und den OP-Bereich neue Pflegekräfte gesucht. Dieser Bedarf kann nicht mehr über den hiesigen Arbeitsmarkt gedeckt werden. Die Anwerbung im Ausland soll vor allem auch ethischen Grundsätzen folgen. Daher ist das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ für das Krankenhaus ein wichtiger Baustein für die Fachkräftesicherung.


Krankenhaus

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen ist der einzige konfessionelle Maximalversorger in Rheinland-Pfalz. Die angeworbenen Pflegekräfte aus den Philippinen kommen je nach Neigung und Wunsch in allen Abteilungen zum Einsatz. Bisher hat das Krankenhaus bereits Erfahrungen mit Fachkräften aus Italien, Indien und Osteuropa gesammelt.


Krankenhaus

Knappschaft Kliniken

Zum Verbund der Knappschaft Kliniken zählen insgesamt sieben Krankenhäuser mit unterschiedlichen medizinischen Schwerpunkten. Vor allem auf den Intensivstationen und in der Pädiatrie werden neue Fachkräfte dringend gebraucht. Der Verbund hat über das Förderprogramm insgesamt 30 Pflegekräfte aus Brasilien und Vietnam gewinnen können.


Pflegeheim

Marienheim Caritas Würzburg

Das Marienheim in Würzburg muss derzeit Interessenten ablehnen, weil es nicht genügend Pflegekräfte gibt. Daher hat sich die Caritas als Träger entschlossen, verstärkt Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben. So hofft man, können künftig wieder 63 Bewohnerinnen und Bewohner in dem Pflegeheim betreut werden.


Pflegeheim

Seniorenpflegeeinrichtung Santa Isabella

In der Seniorenpflegeeinrichtung Santa Isabella im unterfränkischen Niedernberg hat man bereits langjährige Erfahrung mit dem Einsatz ausländischer Pflegekräfte. Bei der Anwerbung von Fachkräften aus fernen Drittstaaten benötigt die Einrichtung jedoch Unterstützung, um den Einstellungsprozess zu qualifizieren und zu beschleunigen.


Krankenhaus

Städtisches Krankenhaus Pirmasens

Im Krankenhaus Pirmasens ist die Lage in der Pflege bisher insgesamt noch stabil. Doch angesichts des demografischen Wandels rüstet man sich auch hier für die Zukunft mit der Anwerbung ausländischer Pflegekräfte. 34 neue Kolleginnen und Kollegen konnten im Rahmen des Förderprogramms „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ hinzu gewonnen werden.


Krankenhaus

St. Augustinus Gelsenkirchen

Die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH beschäftigt mehr als 4500 Mitarbeitende an drei Standorten im Ruhrgebiet. Bislang hat das Unternehmen noch keine Erfahrung mit Pflegekräften aus dem Ausland gesammelt, der Fachkräftemangel in den sechs Krankenhäusern des Verbunds spitzt sich jedoch zu. Nun hofft man auf die Verstärkung aus Lateinamerika.


Krankenhaus

St. Theresien Krankenhaus Nürnberg

Das St. Theresien Krankenhaus ist eine kleine Einrichtung mit 260 Betten. Das Haus kann auf viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bauen. Dennoch macht sich der Fachkräftemangel in der Pflege auch hier bemerkbar. Derzeit fehlen 20 Pflegekräfte. Über das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ kommen nun neue Fachkräfte aus den Philippinen hinzu.