Geförderte Einrichtungen nach Bundesländern

Das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ ist im Juni 2021 gestartet. Insgesamt werden in der ersten Förderrunde 115 Träger und Einrichtungen unterstützt. Diese haben mehr als 1500 ausländische Pflegekräfte angeworben.


Wo die Förderung ankommt - ausgewählte Beispiele

Krankenhaus

Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg

Das Diakonieklinikum Rotenburg ist das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen. Mit Pflegekräften aus den Philippinen hat das Haus bisher gute Erfahrungen gesammelt. Die neuen Kolleginnen und Kollegen werden wegen ihrer hohen Motivation und ihrer freundlichen Art geschätzt.


Krankenhaus

Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken

Bei den Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken ist die Situation derzeit angespannt. Es fehlen aktuell rund 100 Fachkräfte in der Pflege. Ohne das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ wären Recruiting-Projekte im Ausland für die Frankfurter schwer umsetzbar.


Krankenhaus

Bonifatius Hospital Lingen

Im Bonifatius Hospital in Lingen gehen jedes Jahr rund 30 Vollzeitstellen in der Pflege verloren. Dies versucht das Haus mit der Rekrutierung ausländischer Pflegekräfte auszugleichen. Wichtig ist den Lingenern dabei, dass durch die Anwerbung kein Fachkräftemangel in den Herkunftsländern entsteht.


Pflegeheim

DRK Seniorenpflegeheim Falkenstein

Das Seniorenpflegeheim Falkenstein ist eine kleine Einrichtung mit 36 Bewohnerinnen und Bewohnern. Aktuell dauert es bis zu einem Jahr, bis eine freie Stelle in der Pflege wieder besetzt werden kann. Die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte hätte das Pflegeheim ohne die finanzielle Unterstützung durch das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ nicht stemmen können.


Krankenhaus

Evangelisches Krankenhaus Hubertus

Das Krankenhaus Hubertus liegt im Süden von Berlin und hat mit seinen 200 Betten eher eine familiäre Atmosphäre. In allen Fachabteilungen gibt es unbesetzte Stellen. Die Lage ist in Berlin wegen der hohen Krankenhausdichte und dem schwierigen Wohnungsmarkt besonders angespannt. Die Anwerbung von ausländischen Pflegekräften bietet einen Ausweg.


Krankenhaus

GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim

Das GPR Klinikum steht im Rhein-Main-Gebiet in einem großen Wettbewerb um pflegerische Fachkräfte. Schon jetzt kommen in dem Haus ausländische Pflegekräfte in vielen Bereichen zum Einsatz. Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Das und die ethischen Standards haben die Rüsselsheimer überzeugt, am Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ teilzunehmen.


Krankenhaus

Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim

Die Albert-Schweitzer-Klinik hat bisher sehr gute Erfahrungen mit ausländischen Kolleginnen und Kollegen gesammelt. Das Förderprogamm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ machte die Anwerbung von acht weiteren internationalen Fachkräften möglich. In Northeim wertet man die Unterstützung als Zeichen, dass die Klinik mit dem Problem des Fachkräftemangels nicht alleine gelassen wird.


Krankenhaus

Herzzentrum Dresden

Das Herzzentrum Dresden setzt im Kampf gegen den Personalmangel auf Pflegekräfte aus den Philippinen. Ab Anfang 2022 verstärken elf neue Kolleginnen und Kollegen das Team, etwa in der Intensivpflege. Zuletzt fehlten in der Klinik rund 30 Fachkräfte.


Pflegeheim

Johanneshaus Öschelbronn

Das Johanneshaus Öschelbronn bei Pforzheim hat Bewohnerinnen und Bewohner aus ganz Deutschland. Die Pflegesituation ist auch hier sehr angespannt und kann nicht allein über Ausbildung und deutsche Fachkräfte abgefedert werden. Über das Förderprogramm „Faire Anwerbung Pflege Deutschland“ hat das Haus vier neue Pflegekräfte aus den Philippinen hinzugewonnen.


Krankenhaus

Josephs-Hospital Warendorf

Das Josephs-Hospital Warendorf hat sich 2020 vergrößert und sucht daher nach neuen Pflegekräften, auch im Ausland. Seit kurzem verstärken bereits Pflegekräfte aus Vietnam und Albanien das Team. Dabei ist den Warendorfern wichtig, dass sie Pflegekräfte aus Ländern anwerben, die einen Ausbildungsüberschuss haben.